Die Geschichte unseres Vereins

 

Am 24. Januar 1910 trafen sich 22 interessierte Einwohner aus Altenbruch zur Gründung unseres Schützenvereins Altenbruch im Lokal von Heinrich Fischer. Initiator dieser ersten Versammlung war der Kornhändler Eduard Blohm, der den Vorsitz des Vereins übernahm. Am 29. Mai 1910 wurde der erste Schießstand auf dem ehemaligen Gelände des Hadler Reitclubs am Alten Weg eingeweiht. Unsere erste Vereinsfahne wurde am 1. Juni 1913 geweiht. Bis dahin wurden die ersten Gewehre angeschafft und eine anschauliche Uniform, damals Joppe genannt, eingeführt.

 

Schon damals erkannten unsere Gründer, dass die Pflege echter Geselligkeit ein wichtiges und bedeutungsvolles Moment unserer flüchtigen und schnelllebigen Zeit sei. 1927 brachten die eigenen Mitglieder 4000,00 Mark durch Kauf von Anteilscheinen zum Erwerb des heutigen Schützenplatzes auf. Seit der Gründung unseres Vereines bis zur heutigen Zeit war und ist unser Schützenverein auf Gönner und Sponsoren angewiesen.

 

Seit dem Schützenfest 1929 wurde eine weibliche Majestät ausgeschossen. Unter der damaligen Leitung des ersten Vorsitzenden Wilhelm Tecklenburg wurde im gleichen Jahr eine Jungschützenabteilung gegründet. Im Jahre 2004 feierten sie ihr 75-jähriges Jubiläum mit einem großen Jugendpokalschießen zusammen mit unseren befreundeten Schützenvereinen. Außerdem bekam unsere Jugendabteilung eine neue Fahne.

 

Unserem ersten Vorsitzenden Richard Weber ist es gelungen, den Besitz und die Immobilien unseres Vereines über die schweren Kriegsjahre hinweg behalten zu können. Seinem Nachfolger Paul Bode gelang es, unseren Verein 1949 unter der Bezeichnung „Bogenschützenverein von 1910 e.V.“ wieder ins Leben zu rufen. Sein Idealismus und die Kunst des Ausgleichs waren der Sieg im Interesse unseres Vereins.

 

Im Jahre 1950 wurde die Abteilung der „Wilden Schützen“ als Armbrustschützen unter der Leitung von Wolfgang Rathmann gegründet.

 

Unter Karl Kuhrmann entwickelte sich unser Schützenverein mit 161 Mitgliedern zum stärksten sportlich ausgerichteten Verein des Ortes. Während seiner Amtszeit wurde ein moderner Schießstand mit Flutlichtanlage für Luftdruck- und Kleinkaliberwaffen geschaffen. Räumlichkeiten zur Pflege der Geselligkeit und Kameradschaft wurden dabei nicht vergessen. Der Festplatz wurde befestigt und eine Trafo-station zur Stromversorgung der Marktbezieher aufgestellt.

 

Einen entscheidenden Impuls unseres Vereins gab es mit der Gründung der Damenabteilung am 6. Mai 1966 unter Marie Rösing als erster Spartenleiterin.

 

Während der Amtszeit von Edmund Numssen modernisierten unsere Schützen in großer Eigenleistung ohne Inanspruchnahme von Fremdmitteln, ausgenommen der Spenden und kommunalen Zuschüsse, unseren Schießstand mit dem zusätzlichen Bau eines Pistolenstandes. Die Gesellschaftsräume und der Stand der „Wilden“ wurden erweitert und eine Gasheizungsanlage eingebaut.

 

Durch diese Modernisierung der Schießstände entstand unsere Sportschützenabteilung unter der Leitung von unserem Schützenbruder und heutigem Ehrenmitglied Ewald Behrens. Jetzt waren die Teilnahmen an Schießveranstaltungen auf Kreis-, Bezirks-, Landes- bis hin zur Bundesebene möglich. Im Jahre 1972 gaben wir uns eine neue Satzung, die bis auf wenige Änderungen noch heute seine Gültigkeit hat.

 

Eine wichtige Veränderung gab es mit der Einführung der Eigenbewirtschaftung in unserer Schießhalle 1978 unter der Leitung unseres damaligen Präsidenten Edmund Numssen. Unsere Gastronomie ist auch heute noch unter der Leitung von Jörg Meyer, dem Nachfolger von Harald Grewing, ein wichtiger Bestandteil unseres Vereinslebens.

 

Unter Edmund Numssens Nachfolger Werner Schütt entwickelte sich unser Altenbrucher Schützenverein zu einem der größten Schützenvereine in der Region. Die Rekordzahl von 526 Mitgliedern wurde erreicht. Ein weiterer großer Schritt, um die jüngere Generation zu halten, war die Gründung der Juniorenabteilung am 2. März 1984, deren Mitglieder das Alter von 21 bis 30 Jahren beträgt. Nach zweijähriger gewährter Probezeit wurde beschlossen, diese Abteilung bestehen zu lassen.

 

Zum 100-Jährigen Jubiläum erweitern wir unser Angebot für Freunde des Schießsports. Seit dem 14.05.2010 kann im Sommer auf dem Schützenplatz und im Winter im Sportpistolenstand mit Pfeil und Bogen geschossen werden. Auf der Letzten Versammlung des Jahres 2012 wurde beschlossen, dass wir eine Kindergruppe gründen. Mit diesem Beschluss wollen wir uns dem demographischen Wandel entgegenstellen und dem Überaltern des Vereins entgegen wirken. In dieser Gruppe können die Jüngsten des Vereines mit dem Lichtpunktgewehr schießen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Schützenverein Altenbruch von 1910 e. V.

Hier finden Sie uns: